Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Rund um den Rothenberg (Vo 7)

· 1 Bewertung · Wanderung · Solling-Vogler-Region
Verantwortlich für diesen Inhalt
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • /
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • / Kalibergbaumuseum Volpriehausen
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
m 350 300 250 6 5 4 3 2 1 km
Parkplatz Landhotel Am Rothenberg (255 hm) – Station 1: Naturerlebnispfad (343 hm) – Stern (380 hm) –Rosenbank (368 hm) - Parkplatz Landhotel
leicht
6,4 km
3:00 h
123 hm
123 hm

Autorentipp

Sehenswürdigkeiten: Naturerlebnispfad Rothenberg, Kali-Bergbaumuseum

 

 

Profilbild von Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Autor
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Aktualisierung: 07.10.2020
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
381 m
Tiefster Punkt
258 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Solling-Vogler-Region im Weserbergland
Touristikzentrum
Lindenstr. 8
37603 Holzminden/ Neuhaus
Telefon 05536/ 960970
info@solling-vogler-region.de
www.solling-vogler-region.de

Start

Parkplatz am Landhotel am Rothenberg (258 m)
Koordinaten:
DG
51.657782, 9.737284
GMS
51°39'28.0"N 9°44'14.2"E
UTM
32U 550999 5723234
w3w 
///auswärts.therme.sitte

Ziel

Parkplatz am Landhotel am Rothenberg

Wegbeschreibung

Wir starten vom Parkplatz des Landhotels und wandern auf der geteerten Straße aus dem Hotelgelände heraus zum Waldrand hinauf. Wir unterqueren eine Starkstromleitung, passieren eine Köhlerhütte, die u. a. vom Hotel als Grillanlage genutzt wird und einen Sendemasten, bevor wir im Wald auf einen Querweg stoßen. Wir halten uns links und beginnen auf der gut ausgebauten Forststraße den langen Aufstieg zum Volperberg und dem Naturerlebnispfad. Immer wieder geht der Blick links hinüber zum Rehbachtal mit den Orten Schlarpe und Volpriehausen; im Hintergrund beeindrucken die Südhänge des Sollings. Nach teilweise heftigem Aufstieg durch ausgedehnte lichte Laubmisch- und auch dämmrige Fichtenbestände tritt nach rund 1,8 km der Wald zurück und links öffnet sich ein weites Wiesental. Nur wenige Meter weiter erreichen wir die Station 1 des Naturerlebnispfades; hier wird über „Die Hecke“ informiert. Im Jahre 1996 hat die Niedersächsische Forstverwaltung den unbedingt sehenswerten Erlebnispfad angelegt. An 13 Stationen, z. T. Aussichtsplattformen, erfahren wir dort alles Wissenswerte über den Wald; wir lernen die Bedeutung von Hecken, Streuobstwiesen, Still – und Fließgewässern, Nasswiesen, das Leben an den Waldrändern sowie die Bedeutung von Mischwäldern und Totholz kennen; auch über den früheren Basaltabbau wird informiert. Wer Zeit hat, sollte die Stationen abwandern oder zu einem späteren Zeitpunkt wiederkehren und den Naturerlebnispfad genießen. Wir setzen unsere Wanderung auf der Waldstraße fort. Bald enden die Streuobstwiesen und wir gelangen an eine Weggabelung. Wir nehmen den rechten, wieder ansteigenden Weg um den südlichen Rothenberg und stoßen nach einem kurzen Rechtsbogen auf der Kuppe auf eine markante Wegekreuzung, die im Volksmund den Namen Stern trägt. Mit 380 Höhenmetern haben wir hier den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht. Links geht es zur Neuen Butterbuche und weiter ins Schwülmetal nach Schoningen, geradeaus führt der Weg hinab ins Tal der Wöseker Sommer- bzw. Winterhalbe bis nach Bollensen, wir aber setzen unsere Wanderung auf fast ebenem Weg rechts fort. Bald erkennen wir zwischen den Buchenstämmen links unten die Wiesen der Wüstung Wösebeke. An der gleichnamigen hochgelegenen Quelle belegen heute noch der Steinschutt einer Kapelle und die Reste eines Glasofens des frühen 13. Jahrhunderts als Geländebefunde die frühere Existenz des Ortes. Weiter geht es bis zum nächsten Wegedreieck, das den interessanten Namen Rosenbank trägt, linkerhand lädt eine Köhlerhütte oder Kote gleichen Namens zur Rast. Gut erholt beginnen wir nun rechts auf der Forststraße den leichten, aber stetigen Abstieg zurück nach Volpriehausen. Wir bleiben auf diesem Hangweg; rechts oben imponieren die ausgedehnten Buchenbestände, die z. T. beeindruckend den Kamm des Rothenbergs herausheben, links geht der Blick immer wieder über das einladende Rehbachtal hin. Nach rund 2 km treffen wir wieder auf den Weg, auf dem wir unsere Wanderung begannen. Wir biegen auf diesen links ein, wandern hangabwärts zum Landhotel und kehren dort vielleicht ein, um die Eindrücke unsere Rundwanderung kulinarisch abzurunden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Uslar-Volpriehausen.

Anfahrt

Über die A7 bis Nörten-Hardenberg, dann weiter über die B446 und B241.

Parken

Parkplatz am Landhotel am Rothenberg

Rothenbergstraße 4, 37170 Uslar-Volpriehausen

Koordinaten

DG
51.657782, 9.737284
GMS
51°39'28.0"N 9°44'14.2"E
UTM
32U 550999 5723234
w3w 
///auswärts.therme.sitte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Frage von Harald Wokittel · 07.10.2020 · Community
Hallo, die Wegbeschreibung ist entgegengesetzt der Karte verfasst (siehe Richtungspfeile auf dem Streckenverlauf).
mehr zeigen
Herzlichen Dank für den Hinweis - wir werden das prüfen und ggf. anpassen. Viele Grüße vom Urlaubsteam der Solling-Vogler-Region im Weserberglang

Bewertungen

5,0
(1)
Sonja Vaquero
17.11.2019 · Community
leichter Rundweg
mehr zeigen
Gemacht am 17.11.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
6,4 km
Dauer
3:00h
Aufstieg
123 hm
Abstieg
123 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich faunistische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.