Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Rund um den Osterberg (Po 1)

Wanderung · Solling-Vogler-Region
Verantwortlich für diesen Inhalt
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Weserpanorama bei Polle
    / Weserpanorama bei Polle
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
m 400 300 200 100 5 4 3 2 1 km Restaurant Graf Everstein Restaurant Graf Everstein Gierseilfähre Polle Gierseilfähre Polle

Rundwanderung  entlang eines ehemaligen Steinbruchs.
leicht
6 km
1:41 h
165 hm
165 hm
Wir gehen auf der Fährstraße hinauf zur Heinser Straße (B83). Biegen nach links ab, um nach 200m rechts in die Robrexer Str. zu wechseln. Wir wandern die Straße bis zum Ortsrand hinauf, biegen dann links in den Robrexer Bergweg und gehen nun rechts für wenige Meter auf der Asphaltstaße bergan. Nach ca. 100m nutzen wir links einen leicht zu übersehenden Feldweg. Obwohl der Weg endet, gehen wir für 30m am Rand eines Feldes weiter bergauf, bis wir auf einen Querweg stoßen. Wir folgen diesem nach rechts. Bald stoßen wir wieder auf den asphaltierten Talweg, wir wenden uns nach links und steigen auf diesem weiter an. Kurz bevor wir den „Gipfel“ erreichen, der Wald endet hier, biegen wir nach links auf einen Feldweg ab. Dieser führt uns parallel an der Kante eines alten Steinbruches vorbei. Der Feldweg führt nach ca. 300m links wieder hinunter ins Wesertal. Wir verlassen den Wald und steigen hinab bis zum Wasserbehälter, hier weiter links unter einer Stromleitung durch, bis wir auf einen teilweise asphaltierten Wirtschaftsweg stoßen. Wir biegen nach rechts ab und sind am Ortsrand von Polle, auf der Straße Sonnenberg, und verlassen diese nach 300m links. Nach 400m treffen wir wieder auf den Robrexer Bergweg, hier geht es rechts wieder hinunter nach Polle.

Autorentipp

Ein Blick in den bis zu acht Meter tiefen Steinbruch lohnt sich: Besonders die verschiedenen Muschelkalkschichten sind sehenswert.
outdooractive.com User
Autor
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Aktualisierung: 10.07.2020

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Höchster Punkt
225 m
Tiefster Punkt
79 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Solling-Vogler-Region im Weserbergland
Touristikzentrum
Lindenstraße 8
37603 Holzminden/ Neuhaus
Tel.: 05536/ 96097-0
info@solling-vogler-region.de
www.solling-vogler-region.de

Start

Burg Polle (78 m)
Koordinaten:
DG
51.897073, 9.408003
GMS
51°53'49.5"N 9°24'28.8"E
UTM
32U 528073 5749669
w3w 
///erwarteten.flachem.sonntag

Ziel

Burg Polle

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Gierseilfähre, die ausschließlich durch Wasserkraft Polle mit der Domäne Heidbrink am anderen Ufer verbindet. Wir gehen zunächst auf der Fährstraße unterhalb der Burg Polle hinauf zur Heinser Straße (B83). Hoch über der Weser und unseren Köpfen thront die Burgruine des Grafen von Everstein. Die Burg wurde im 13. Jahrhundert erbaut und im dreißigjährigen Krieg von schwedischen Truppen zerstört. Seitdem ist die Burg Polle zwar eine Ruine, aber am Burgtor ist noch ihre einstige Pracht zu erahnen und die malerische Lage ist natürlich geblieben. Wer Lust hat, sollte einen kleinen Abstecher unternehmen und den rund 20 Meter hohen runden Bergfried besteigen; eine tolle Aussicht auf die Weser und das Weserbergland belohnen die kleine Anstrengung. Die Ober- und Unterburg werden in den Sommermonaten als herrliche Naturkulisse für Theateraufführungen, Märkte und Konzerte genutzt; dann wird hier auch das Aschenputtelspiel aufgeführt. Im kleinen Museum Burg Polle im Haus des Gastes mit zahlreichen Fundstücken aus aktuellen archäologischen Grabungen können wir mehr über die Geschichte und das Leben auf der Burg erfahren. Wir setzen unseren Weg fort und biegen auf der Heinser Straße (B83) nach links ab, um nach 200 m rechts in die Robrexer Str. zu wechseln. Wir wandern die Straßebis zum Ortsrand hinauf, biegen dann links in den Robrexer Bergweg und gehen dann rechts - links geht es ab in die Berliner Str. - noch für wenige Meter auf der Asphaltstaße bergan. Nach ca. 100 m nutzen wir links einen leicht zu übersehenden Feldweg, der uns flott auf Muschelkalkboden bergan bringt. Links schauen wir in eine naturbelassene Rinne hinunter, rechts begleitet uns die typische Muschelkalkvegetation: Weißdorn, Ackerkratzdistel, Ackerwinden, Wegerich und Habichtskraut. Obwohl der Weg endet, gehen wir für 30 m am Rand eines Feldes weiter bergauf, bis wir auf einen Querweg stoßen. Wir folgen diesem nach rechts, da, wo die Hecken den Blick freigeben, schauen wir zurück auf das unten liegende Polle. Bald stoßen wir wieder auf den asphaltierten Talweg, wir wenden uns nach links und steigen auf diesem weiter an. Zwischendurch bieten sich immer wieder herrliche Blicke auf Polle und die dominierende Burg, bald weitet sich das Wesertal. Kurz bevor wir den „Gipfel“ erreichen, der Wald endet hier, biegen wir nach links auf einen Feldweg ab. Dieser führt uns, zunächst auf der Höhe bleibend, parallel an der Kante eines alten, aufgelassenen Steinbruches vorbei, der auf einem schwach zum Wesertal geneigten Hang liegt. Wir betreten die dazwischenliegende Wildwiese, um einen kurzen Blick in den ehemaligen Steinbruch auf dem Osterberg zu werfen, der heute ein hochinteressantes Naturschutzgebiet geworden ist. In dem bis zu acht Meter tiefen Steinbruch treten verschiedene Muschelkalkschichten zu Tage. Der Steinbruch wird geprägt von Felswänden, einzeln stehenden Klippen, Geröllhalden und Plateaus. Die flachgründigen Flächen des Steinbruchs werden von Kalkhalbtrockenrasen eingenommen. Auf den mittelgründigen Flächen und den Randbereichen sind Trockengebüsche und Vorwaldstadien zu finden. Das Gebiet steht seit dem 23. April 1987 unter Naturschutz. Wir kehren zu unserem Feldweg zurück, der nach ca. 300 m links wieder hinunter ins Wesertal führt. Wir verlassen den Wald und steigen hinab bis zum Wasserbehälter, an diesem halten wir uns links und laufen unter einer Stromleitung, bis wir auf einen teilweise asphaltierten Wirtschaftsweg stoßen. Auch hier wieder herrliche Ausblicke über das Wesertal und die Orte rechts Heinsen, links Polle und weiter hinten Brevörde. Im Osten ist sogar die Rühler Schweiz zu sehen. Wir biegen nach rechts ab und passieren am Ortsrand die ersten Einfamilienhäuser von Polle. Wir befinden uns auf der Straße Sonnenberg und verlassen diese nach 300 m links, biegen in die Berliner Straße ab. Nach weiteren 400 m treffen wir wieder auf den Robrexer Bergweg, an dem unsere Rundwanderung begonnen hatte. Wir halten uns rechts und marschieren auf bekanntem Weg hinunter nach Polle.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Hameln oder Emmerthal, dann weiter mit der Buslinie 520 bis Bodenwerder-Im Hagen. Dort Umsteigen in die Buslinie 520 Richtung Holzminden. In Polle an der Haltestelel "Unter der Burg" aussteigen. Vom Bahnhof Holzminden mit der Buslinie 520 bis Polle - Unter der Burg.

Anfahrt

Aus Richtung Hameln oder aus Holzminden über die B 83 bis Polle.

Parken

Parkplatz an der Burg Polle.

Koordinaten

DG
51.897073, 9.408003
GMS
51°53'49.5"N 9°24'28.8"E
UTM
32U 528073 5749669
w3w 
///erwarteten.flachem.sonntag
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk, evtl. Selbstverpflegung aus Rucksack

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
6 km
Dauer
1:41h
Aufstieg
165 hm
Abstieg
165 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.