Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Ithwiesen und Kleiner Stern (Hz 2)

Wanderung · Solling-Vogler-Region
Verantwortlich für diesen Inhalt
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick über Holzen
    / Blick über Holzen
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • /
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.v., Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • /
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V., Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • /
    Foto: Ute Reuter, Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
  • /
    Foto: Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V., Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
m 500 400 300 200 8 6 4 2 km

Abwechlsungsreiche Rundwanderung bei Holzen
leicht
9,5 km
2:37 h
250 hm
250 hm
Auf der Forststraße geht es aufwärts bis zur nächsten Gabelung, an der wir links abbiegen. Nach einer Linkskurve verzweigt sich der Weg; wir wählen die linke Forststraße. Nach einigen Kilometern, die Ithwiesen im Blick, treffen wir auf das Wegedreieck "Drei Kastanien". Wir gehen links auf der Forststraße immer in Sichtweite der Ithwiesen weiter. Unser Weg senkt sich auf einer Strecke von 1000m und biegt dann rechts ab; wir verlassen das Ithwiesengebiet und wandern im Wald weiter. Nach ca. 1,5 km wechselt das Bild: Wir wandern durch alte, hochstämmige Lärchen- und Buchenbestände. Bald stoßen wir auf die markante Wegekreuzung Kleiner Stern. Fünf Forststraßen und ein Waldweg treffen hier zusammen. Es geht rechts auf gut geschotterter Straße hinauf zur Sparensiek-Kuppe. Nach 750m treffen wir auf eine Waldstraße, der wir rechts folgen. Nach einem weiteren kleinen Aufstieg treffen wir im Fichtenrevier wieder auf den Bohlweg. Wir biegen auf diesem links ab und genießen auf einer Strecke von ca. 2 km die Wanderung am steilen Berghang. Kurz bevor der Bohlweg endet, biegen wir scharf rechts in einen unscheinbaren Waldweg. Der Weg führt uns für 550m durch den Nadelwald auf eine Forststraße, der wir links folgen. Auf dieser geht es weiter bergab, an der nächsten Weggabelung dann links.

Autorentipp

Auf den blütenreichen Bergwiesen des Naturschutzgebiet "Ithwiesen" können besondere und seltene Arten entdeckt werden. 
outdooractive.com User
Autor
Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V.
Aktualisierung: 10.07.2020

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Höchster Punkt
381 m
Tiefster Punkt
219 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Solling-Vogler-Region im Weserbergland
Touristikzentrum
Lindenstraße 8
37603 Holzminden/ Neuhaus
Tel.: 05536/ 96097-0
info@solling-vogler-region.de
www.solling-vogler-region.de

Start

Waldparkplatz Hüttenstraße, Holzen (219 m)
Koordinaten:
DG
51.940749, 9.674811
GMS
51°56'26.7"N 9°40'29.3"E
UTM
32U 546387 5754663
w3w 
///seifen.erforschte.erlässt

Ziel

Waldparkplatz Hüttenstraße, Holzen

Wegbeschreibung

Wir starten vom Waldparkplatz Hüttenstraße und gehen die gut ausgebaute Forststraße für wenige Meter aufwärts. Links imponiert eine Felswand; die oben eingeschlagenen Haken weisen darauf hin, dass hier geklettert wird. Zwei Holztafeln am Fuße der Wand informieren uns über das Klettergebiet Holzener Klippen und über den bis zu 439 m hohen Gebirgszug Ith. Wir folgen unserem Weg bis zur nächsten Gabelung, an der wir links abbiegen. Nach einer Linkskurve verzweigt sich der Weg an einer sagenhaften Buche erneut; wir wählen die linke Forststraße, passieren rechts und links einige Wochenendhäuser und wandern stetig steigend im romantischen Ruthebachtal bergan. Nach ca.1,2 km verschwindet die Ruthe rechts im Wald; nur wenige Meter weiter befindet sich die Ruthequelle. 100 m höher erkennen wir links durch die ausgedehnten Buchenhochwälder die Ithwiesen. Das Naturschutzgebiet "Ithwiesen" ist Teil eines der größten zusammenhängenden Grünlandgebiete im niedersächsischen Berg- und Hügelland. Besonders wertvoll sind die blütenreichen Bergwiesen und andere wenig gedüngte Flächen mit typischen Arten wie Heil-Ziest, Echte Schlüsselblume, Wiesen-Kümmel und Teufelsabbiss. Das Gebiet wird von Wegen mit artenreichen Saumhecken durchzogen und durch zahlreiche Gebüsche und einzeln stehende Bäume gegliedert. Am gegenüberliegenden Bergkamm erkennen wir die ehemalige Zivildienstschule, die heute ein Bildungszentrum ist und den Flugplatz der Luftsportvereinigung Ithwiesen. Kurz nachdem wir eine Schutzhütte, die direkt an den Wiesen liegt, passiert haben, treffen wir auf ein Wegedreieck, in dem drei Kastanien stehen; es trägt deshalb den Namen Drei Kastanien. Rechts ab gehen der Bohlweg sowie der Wilhelm-Raabe-Weg, wir gehen links auf der Forststraße immer in Sichtweite der Ithwiesen weiter. Unser Weg senkt sich auf einer Strecke von 1000 m und biegt dann rechts ab; wir verlassen das Ithwiesengebiet und wandern zunächst in aufgeforstete Buchen-, später Lärchenwälder hinein. Nach ca. 1,5 km, wir haben auf unserem Weg drei Bäche über- und ein ausgedehntes Schwarzerlengebiet durchquert, wechselt das Bild: Wir wandern nunmehr durch alte, hochstämmige Lärchen- und Buchenbestände. Bald stoßen wir auf eine markante Wegekreuzung, die den Namen Kleiner Stern trägt. Fünf Forststraßen und ein Waldweg treffen hier zusammen. Eine kleine Rast an der Neuen Köte bietet sich an. Um diese zu erreichen, sie liegt versteckt links im jungen Buchenwald, laufen wir am Kleinen Stern für 200 m geradeaus und biegen an einer Weggabelung links ab in den Jungwald; nach 50 m ist die verschlossene Jagdhütte, früher stand hier eine Köhlerkote (-hütte), erreicht. Eine Sitzgruppe lädt zum Verweilen ein. Zurück am Stern geht es rechts auf gut geschotterter Straße hinauf zur Sparensiek-Kuppe. Wenn wir im Herbst hier wandern, können wir Glück haben und Kraniche auf ihrem Weg gen Süden beobachten; diese schrauben sich bevorzugt in diesem Gebiet nahezu bewegungslos in thermischen Säulen in die Höhe. Nach 750 m, rechts öffnet sich eine Schonung, in der Eichen aufgeforstet werden, geht wieder der Blick weit über die Ithwiesen bis hin zu den Ithorten Capellenhagen und Fölziehausen. Wir treffen an dieser Stelle auf eine Waldstraße, der wir rechts folgen. Nach einem weiteren kleinen Aufstieg treffen wir im Fichtenrevier wieder auf den Bohlweg, der rechts von den Drei Kastanien heraufkommt. Wir biegen auf diesem links ab, überschreiten nach 500 m mit 381 hm den höchsten Punkt unserer Wanderung und genießen auf einer Strecke von 2 km die Wanderung am steilen Berghang durch ausgedehnte naturnahe Laub- und beeindruckende Fichtenwälder. Kurz bevor der Bohlweg endet, man hört bereits die Verkehrsgeräusche von der Landstraße L484, die Holzen und Grünenplan verbindet, biegen wir im Fichtenhochwald scharf rechts in einen unscheinbaren Waldweg ein. Hier folgen wir dem ausgeschilderten Ith-Hils-Weg sowie den Wanderwegen XN und XR. Der naturnahe, teilweise feuchte Weg führt uns für 550 m durch den Nadelwald flott hinunter auf eine gut ausgebaute Forststraße, der wir links folgen. Auf dieser geht es weiter bergab; wir bleiben auf dem Ith-Hils-Weg, kommen an einer parkähnlichen Hangwiese vorbei, überqueren hier den Ruthebach, biegen an der nächsten Weggabelung links ab und haben nach wenigen Metern unseren Start- bzw. Zielpunkt wieder erreicht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Stadtoldendorf. Von dort weiter mit der Buslinie 530 bis Eschershausen-Brunnengasse. Hier fährt das ALT 523 (Anruf-Linien-Taxi) bis nach Holzen. Bitte die Fahrt mindestens 60 min vorher anmelden. Telefon: 05531 930711.

Anfahrt

Von Holzminden über die B 64 bis Eschershausen. Von Hameln über die L 424 bis Bodenwerder-Halle. Dort weiter auf der B 240 bis Eschershausen. In Eschershausen über die Holzener Straße und Hilsstraße oder über die Mühlenbergstraße und Hilsstraße bis Holzen.

Parken

Parkplatz an der Hüttenstraße am Ortsausgang Holzen.

Koordinaten

DG
51.940749, 9.674811
GMS
51°56'26.7"N 9°40'29.3"E
UTM
32U 546387 5754663
w3w 
///seifen.erforschte.erlässt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk, evtl. Selbstverpflegung aus Rucksack.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
9,5 km
Dauer
2:37h
Aufstieg
250 hm
Abstieg
250 hm
Rundtour

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.